United E-Commerce | 7 Tipps für mehr Leistung im E-Commerce
16233
post-template-default,single,single-post,postid-16233,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

7 Tipps für mehr Leistung im E-Commerce

7 Tipps für mehr Leistung im E-Commerce

United E-Commerce trägt Know-how und Best Practices in kostenfreiem E-Book zusammen.

Die Komplexität im E-Commerce verlangt von Agenturen, Shopbetreibern und besonders Unternehmen, die erstmals mit einer E-Commerce-Strategie starten, eine umfassende Expertise. In der Regel verfügt jedoch niemand allein über das nötige Know-how in allen Technologien und Disziplinen. Im Partnernetzwerk United E-Commerce haben sich daher führende deutsche E-Commerce-Dienstleister zusammengeschlossen, um ihren Kunden einen Full-Service-E-Commerce anbieten zu können, der genau zu ihren Bedürfnissen passt. Mit den folgenden Tipps für eine optimale E-Commerce-Plattform geben die Partner auch einen Einblick in diese Vielfalt des E-Commerce:

  1. Projektplanung: Der Funktionsumfang eines E-Commerce-Projekts ist zu Beginn weder für den Kunden noch für den Dienstleister vollständig überschaubar. Am besten verständigen sich daher die Geschäftspartner erst am Ende eines ein- bis zweitägigen Anforderungsworkshops über Strategie, Umfang und Ziele des Projekts. Ein unklarer Projekt-Scope lässt sich so vermeiden. Auch danach sollte das Budget einen dynamischen Anteil enthalten.
  2. User-Experience: Die tollste Leistung nützt nichts, wenn Ihre Website die Erwartungen der Besucher nicht befriedigt. Am besten fragen Sie Ihre Nutzer direkt, welche Erwartungen sie haben. Hierfür eignen sich beispielsweise Onsite-Befragungen auf Ihrer Webseite oder Umfrage-Tools in Ihren Social-Media-Kanälen. Was Nutzer generell erwarten, ist etwa eine leistungsfähige Suchfunktion.
  3. Hosting: Ein Webhosting in Hochsicherheits-Rechenzentren mit redundanter, unterbrechungsfreier Stromversorgung, Brandschutztüren sowie mehreren Sicherheitsstufen bei der Zugangskontrolle sollten Standard sein. Außerdem sollte Ihr Hostingpartner für alle Fälle ein mehrstufiges Daten-Backup anbieten.
  4. Payment: Um das Risiko von Zahlungsausfällen und Betrug erheblich zu reduzieren, sollten Sie bewährte Prüfverfahren, etwa Address Check, Creditcard und Bankaccount Check oder Bonitätsprüfungen integrieren. Denken Sie dabei auch an mobile Bezahlmöglichkeiten.
  5. Produktinformationen: Achten Sie darauf, dass die Datenhaltung und Datenpflege medienneutral und so granular wie nötig erfolgt. So stellen Sie sicher, dass Besucher unabhängig von der Suchstrategie schnell und passgenau relevante Ergebnisse erhalten.
  6. Content: Durch die Verbreitung von interessanten Inhalten können Sie Nutzer auf Ihr Angebot aufmerksam machen. Es reicht aber nicht, Inhalte einfach ins Netz zu stellen. Ermitteln Sie relevante Meinungsmacher, versuchen Sie sie von Ihren Inhalten zu überzeugen und in die Erstellungsprozesse miteinzubeziehen. Solche Inhalte eignen sich auch hervorragend für Lead-Management-Kampagnen.
  7. Rechtskonform und vertrauenswürdig: Im Onlinehandel gilt es, zahlreiche rechtliche Vorgaben zu erfüllen. Bei Produktbeschreibungen müssen etwa alle „wesentlichen Eigenschaften“ dargestellt sein. Welche das sind, hängt aber vom jeweiligen Artikel und Sondervorschriften für bestimmte Artikelgruppen ab. Über die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und damit auch die Vertrauenswürdigkeit eines Shops geben dem Besucher Gütesiegel hilfreiche Orientierung. Wenden Sie sich hier auf jeden Fall an Experten.

Diese Tipps sind Auszüge aus dem E-Book „100 Tipps für den E-Commerce. Das 1×1 für erfolgreiche E-Commerce-Projekte“, das die Partner des United E-Commerce Netzwerks jetzt veröffentlicht haben.

„Wir wollten unseren Kunden und Interessenten nicht einfach nur unser Leistungsportfolio vorstellen“, erklärt Daniel Hölzer, Vorsitzender United E-Commerce und Managing Partner netz98 new media GmbH. „Das E-Book bietet daher all jenen Unternehmen eine fachliche Orientierung, die nun mit einer E-Commerce-Strategie starten möchten oder eine bestehende zukunftssicher neu gestalten wollen. Das E-Book zeigt Lösungen für zentrale E-Commerce-Prozesse auf, soll dazu inspirieren, individuelle Lösungen zu entwickeln und Unternehmen auf ihrem Weg zur eigenen E-Commerce-Plattform unterstützen.“

Unter www.united-ecommerce.de/downloads/ können Sie das kostenfreie E-Book „100 Tipps für den E-Commerce“ herunterladen.

Über United E-Commerce

Unter dem Dach von United E-Commerce e.V. kooperieren verschiedene auf E-Commerce-Dienstleistungen spezialisierte Unternehmen, um gemeinsam hochwertigen Full-Service für E-Commerce anzubieten. Als agiles Netzwerk von Partnerunternehmen bietet United E-Commerce ab sofort das gesamte Leistungsspektrum im E-Commerce – von Analytics bis Zertifizierung. Kunden profitieren dabei von der erprobten Kooperation der Partner miteinander und erhalten unkompliziert und passgenau an ihren Bedürfnissen orientierte Hilfe von Experten. Partner von United E-Commerce sind econda GmbH, EHI Retail Institute GmbH, eResult GmbH, Host Europe GmbH, netz98 new media GmbH, Omikron Data Quality GmbH (FACT-Finder), PAYONE GmbH & Co. KG, Performance Media Deutschland GmbH, rankingCHECK GmbH, Res Media – Kanzlei für IT- und Medienrecht und Gewerblichen Rechtsschutz, SC-Networks GmbH (Evalanche), SDZeCOM GmbH GmbH & Co. KG und Shopgate GmbH. United E-Commerce arbeitet unter anderem über den Magento-Gold-Partner netz98 eng mit Magento (an eBay Inc. Company) zusammen.