United E-Commerce | Was Sie aus rechtlicher Sicht im E-Commerce nicht vergessen sollten
16445
post-template-default,single,single-post,postid-16445,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Was Sie aus rechtlicher Sicht im E-Commerce nicht vergessen sollten

Was Sie aus rechtlicher Sicht im E-Commerce nicht vergessen sollten

Onlinehändler müssen vor allem im Endkundengeschäft (B2C) zahlreiche gesetzliche Vorschriften beachten, die fast nicht mehr zu überblicken sind. Dabei kann fast jeder Fehler in diesem Bereich wettbewerbsrechtlich u. a. von Mitbewerbern, Verbraucherschutzverbänden oder der Wettbewerbszentrale abgemahnt werden. Abmahnungen gehören daher mittlerweile zum Alltag von Onlinehändlern und richten teilweise hohe finanzielle Schäden an. Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer, RESMEDIA und Expertin für E-Commerce-Recht bei United E-Commerce, gibt einen Überblick über die wichtigsten rechtlichen Anforderungen.